d´Schafkopfa Ergoldsbach spenden an Sorgenkinder

Ergoldsbach. Mit den Spenden aus dem Sparschwein der „Schafkopfa“ im Jahr 2019 wird die Kontaktgruppe Sorgenkinder bereits das 3. Jahr in Folge unterstützt. Dies beschlossen die Mitglieder bereits in ihrer Mitgliederversammlung im März 2019.

Beim ersten Monatstreffen der „Schafkopfa“ 2020 konnte nun ein Betrag von 300 Euro an die Initiatorin der Kontaktgruppe, Eva Mittermeier, überreicht werden.

Eva Mittermeier stellte dabei kurz die Arbeit der Selbsthilfegruppe vor. Man habe sich Zusammengeschlossen um Erfahrungen und Informationen zu teilen und um Familien mit ähnlichen Sorgen und Nöten kennen zu lernen. Dabei werden Adressen und Erfahrungen mit weiteren Selbsthilfegruppen, Therapeuten und Ärzten ausgetauscht. Ein weiterer wichtiger Aspekt der Treffen ist auch, den Kindern – behinderten wie nicht behinderten – die Gelegenheit zu geben, sich kennen zu lernen.

Abschließend betonte Eva Mittermeier, dass die Kontaktgruppe kein Verein ist und die Teilnahme mit keinerlei Verpflichtungen und Kosten verbunden ist. Darum freue Sie sich über diese Unterstützung, die zu 100 Prozent den Betroffenen zu Gute kommen wird.

Die Spende ist bereits für einen Ausflug der Kontaktgruppe fest eingeplant.

Foto:

Manfred Kellermann mit Vorstandsmitgliedern der „Schafkopfa“ bei der Übergabe der Spende an Eva Mittermeier (links).

Einladung zum Schafkopfturnier der SPD am 16. November

 

Auf geht`s zum Schafkopfen

 

 

Schafkopfturnier der SPD am Samstag, 16. November 2019

 

um 14:00 Uhr

 

im Gasthof Dallmaier – Ergoldsbach

 

 

unter der Schirmherrschaft von

2. Bürgermeister und Kreisrat

Sebastian Hutzenthaler

 

 

# Anmeldungen bis kurz vor Spielbeginn möglich

# Spieleinsatz: 8,00 €   –   die drei Erstplatzierten erhalten Geldpreise

Alle  Spielerinnen  und Spieler erhalten als Antrittsprämie eine Flasche „Roten“

 

 

 

 

Es lädt ein der SPDOrtsverein Ergoldsbach

Jahreshauptversammlung

Die ersten Jahre gut gemeistert

„d´Schafkopfa“ ziehen positive Bilanz – kaum Veränderungen bei Neuwahlen

 

Ergoldsbach. Eine positive Bilanz der ersten Vereinsjahre zog Vorsitzender Manfred Kellermann in der Mitgliederversammlung der „Ergoldsbacher Schafkopfa“ im Landgasthof Beck, Kläham, zu der 24 der derzeitig 60 Mitglieder erschienen waren. Die Vorstandschaft wurde, leicht verändert, von den anwesenden Mitgliedern einstimmig für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt.

Manfred Kellermann ging eingangs seines Rechenschaftsberichtes kurz auf die Entstehungsgeschichte des jungen Vereins ein, die mit der Gründungsversammlung am 13. März 2015 mit 25 Gründungsmitgliedern begann.

Im abgelaufenen Vereinsjahr war der Verein äußerst aktiv. So waren die monatlichen Gesellschafts- und Kartenabende gut bis sehr gut besucht. Außerdem wurde ein Grillabend organisiert und erstmals auch ein Silvesterschafkopf mit Weißwurstfrühstück. Des Weiteren beteiligten sich die Vereinsmitglieder bei der Fahnenweihe des TSV, beim Volksfestauszug und den Schafkopfturnieren der Goldbachnarren und der örtlichen SPD. Die „Kontaktgruppe Sorgenkinder Ergoldsbach“ wurde aus Spenden der Mitglieder mit 300 Euro unterstützt. Es wurde auch ein Angebot für das Ferienprogramm des Marktes unterbreitet sowie ein Vhs-Kurs „Schafkopfen für Einsteiger“ durchgeführt. Ein wichtiger Termin war auch die Organisation und Durchführung der Marktmeisterschaft im Schafkopfen.

 

Zweck und Ziel des Vereins, so Kellermann weiter, sei die Förderung des bayerischen Kartenspiels und Kulturguts „Schafkopfen“. Dieses gesteckte Ziel konnte erreicht werden.

Im Kassenbericht, für den Rosi Brenner die Verantwortung trägt, konnte ein positiver Kassenstand dargestellt werden. Die Kassenprüfer Ingrid Krumpholz und Christian Kolbeck bestätigten eine übersichtliche und absolut korrekte Kassenführung.

Die anschließende Entlastung und die Durchführung der anstehenden Wahlen standen unter der Leitung von Rupert Hutterer der diese Aufgabe souverän durchführte.

Zum Vorsitzenden wurde wieder Manfred Kellermann gewählt. Seine Vertretung übernimmt weiter Lydia Schönberger. Die Vereinskasse liegt wieder in den bewährten Händen von Rosi Brenner.

Die Schriftführung wechselte, da Michael Pöschl aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Verfügung stehen konnte. Seine Aufgabe übernimmt Maria Bronder.

Für die Kassenprüfung sind weiterhin Ingrid Krumpholz und Christian Kolbeck verantwortlich.

Anschließend wurden vom wiedergewählten Vorsitzenden die Aktivitäten des Vereins in den kommenden beiden Jahren skizziert. Dabei soll vor allem das bisherige fortgeführt werden um eine Nachhaltigkeit bei den Aktivitäten zu erreichen.

Bildunterschrift:

Der Vorstand der „Schafkopfa“ mit (v. links) Manfred Kellermann, Lydia Schönberger, Christian Kolbeck, Maria Bronder, Ingrid Krumpholz und Rosi Brenner. Foto A. Kuhnke

Markmeisterschaft im Schafkopfen

Albert Beck setzte sich durch

Marktmeisterschaft im Schafkopfen unter der Schirmherrschaft des Bürgermeisters

Ergoldsbach. 44 Schafkopffreunde trafen sich zur Austragung der Marktmeisterschaft in ihrem Lieblingsspiel im Landgasthof Beck in Kläham. Von Mitte 20 bis über 70 Jahre waren alle Altersklassen vertreten. Auch sieben Frauen stellten sich der Herausforderung. Am Ende stand Albert Beck als klarer Sieger und Marktmeister 2019 fest und konnte bei der Siegerehrung den Meisterpokal entgegennehmen.

Am Sonntag hieß es wieder „Solo, Wenz oder Sauspiel“. Zum 4. Mal stieß die Marktmeisterschaft, ausgerichtet von den „Ergoldsbacher Schafkopfa“, auf eine gute Resonanz. Zu Beginn des Turniers begrüßte der Vorsitzende der „Schafkopfa“, Manfred Kellermann die Teilnehmer und klärte über die Spielregeln auf. Im Anschluss an die Einweisung richtete der Schirmherr, Bürgermeister Ludwig Robold, einige Worte an die Teilnehmer. Dabei hob er die bayerische Schafkopftradition hervor und begrüßte die Idee der jährlichen Marktmeisterschaft. Robold stiftete auch wieder den Marktmeisterpokal und wünschte allen Beteiligten ein gutes Blatt.

Nach der Zulosung der Spieltische, wurden zwei Runden mit je 32 Spielen gespielt. Nachdem die erste Runde noch relativ ausgeglichen war holte sich Albert Beck mit einer bärenstarken zweiten Runde den Sieg. Die Plätze zwei bis vier waren dagegen sehr umkämpft. Auf den Platz zwei landete Horst Kuhnert mit 39 Punkten, vor Florian Lugauer mit 37 und Lydia Schönberger mit 36 Punkten. Den fünften Platz erkämpfte sich Franz Forster mit 29 Punkten.

Bei der Preisverleihung, durchgeführt von Bürgermeister Ludwig Robold und Manfred Kellermann, gab es viel Applaus für die Tagesbesten. Neben Geldpreisen für die fünf Erstplatzierten konnten bis Platz zwölf die Teilnehmer schöne Sachpreise entgegen nehmen, die von Geschäften aus dem Markt dankeswerter Weise zur Verfügung gestellt wurden.

Einig waren sich Veranstalter und Teilnehmer, dass die diesjährige Marktmeisterschaft wieder eine gelungene Veranstaltung war.

Gute Laune herrschte bei den fünf Erstplatzierten, sowie Bürgermeister Ludwig Robold (rechts) und den Vorsitzenden der „Ergoldsbacher Schafkopfa“ Manfred Kellermann (links) bei der Siegerehrung.

Markmeisterschaft 2019

Markmeisterschaft 2019

Fotos: Achim Kuhnke

d`Schafkopfa spenden an die Kontaktgruppe Sorgenkinder in Ergoldsbach

d´Schafkopfa spenden an die Kontaktgruppe Sorgenkinder

Ergoldsbach. Mit den Spenden aus dem Sparschwein der „Schafkopfa“ im Jahr 2018 wird die Kontaktgruppe Sorgenkinder unterstützt. Dies beschlossen die Mitglieder bereits in ihrer Mitgliederversammlung im März 2018.

Beim ersten Monatstreffen der „Schafkopfa“ 2019 konnte nun ein Betrag von 300 Euro an die Initiatorin der Kontaktgruppe, Eva Mittermeier, überreicht werden.

Eva Mittermeier stellte dabei kurz die Arbeit der Selbsthilfegruppe vor. Man habe sich Zusammengeschlossen um Erfahrungen und Informationen zu teilen und um Familien mit ähnlichen Sorgen und Nöten kennen zu lernen. Dabei werden Adressen und Erfahrungen mit weiteren Selbsthilfegruppen, Therapeuten und Ärzten ausgetauscht. Ein weiterer wichtiger Aspekt der Treffen ist auch, den Kindern – behinderten wie nicht behinderten – die Gelegenheit zu geben, sich kennen zu lernen.

Abschließend betonte Eva Mittermeier, dass die Kontaktgruppe kein Verein ist und die Teilnahme mit keinerlei Verpflichtungen und Kosten verbunden ist. Darum freue Sie sich über diese Unterstützung, die zu 100 Prozent den Betroffenen zu Gute kommen wird.

Mit der Spende soll ein Ausflug zum Circus Krone mitfinanziert werden.

Foto:

Von links, Lydia Schönberger, Rosi Brenner und Manfred Kellermann vom Vorstand der Schafkopfa bei der Übergabe der Spende an Eva Mittermeier (2. von links).

Hallo Welt!

Willkommen zur deutschen Version von WordPress. Dies ist der erste Beitrag. Du kannst ihn bearbeiten oder löschen. Um Spam zu vermeiden, geh doch gleich mal in den Pluginbereich und aktiviere die entsprechenden Plugins. So, und nun genug geschwafelt – jetzt nichts wie ran ans Bloggen!